Was sind LUCID und EPR? Informationen zu LUCID und EPR

Was sind LUCID und EPR? Informationen zu LUCID und EPR

Die Tatsache, dass die Welt des elektronischen Handels ein wachsendes Geschäftsvolumen aufweist, trägt zum Anstieg des elektronischen Handels zwischen den Ländern bei und bietet gleichzeitig Möglichkeiten, globale Märkte zu erschließen, Betriebskosten zu senken und einen großen Kundenstamm zu gewinnen. Es gibt aber auch einige Vorschriften und Hinweise, die auf diesem Weg beachtet werden sollten. In diesem Artikel finden Sie detaillierte Informationen über LUCID und EPR, eine der wichtigsten Voraussetzungen für den E-Commerce.

Was ist grenzüberschreitender Handel?

Der grenzüberschreitende E-Commerce bezieht sich auf ein Geschäftsmodell, bei dem der Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen von einem Land in ein anderes über elektronische Handelsplattformen abgewickelt wird. Diese Art des Handels hat mit der weit verbreiteten Nutzung des Internets und digitaler Zahlungssysteme große Popularität erreicht. Dank des zunehmenden Volumens des Online-Handels auf dem Weltmarkt haben die EU-Länder damit begonnen, verschiedene Entscheidungen über die Einfuhr von physischen Online-Handelsprodukten in ihre Länder zu treffen. Das EPR-Modell und das LUCID-Gesetz gehören zu den Rechtsvorschriften, die den grenzübergreifenden E-Commerce betreffen.

Was ist EPR (Erweiterte Herstellerverantwortung)?

Die erweiterte Herstellerverantwortung, kurz EPR, ist eine von den Staaten umgesetzte Umweltpolitik. Mit anderen Worten: Der Hersteller, der ein Produkt auf den Markt bringt, ist für den gesamten Zyklus und die Kosten der Verpackungsabfälle des von ihm hergestellten Produkts verantwortlich. Dies gilt nicht nur für Unternehmen, die direkt in diese Länder exportieren, sondern auch für die Märkte, auf denen Sie Ihre Produkte in den entsprechenden Ländern anbieten. So werden Ihre Produkte beispielsweise auf Märkten wie Amazon nicht zum Verkauf in Ländern angeboten, in denen die EPR-Politik gilt, wenn Sie keine EPR-Nummer angeben.

Deutschland und Frankreich nehmen die Hersteller diesbezüglich verantwortlich und erwarten von den Herstellern, dass sie die zu diesem Zweck erlassenen Gesetze einhalten. Es wird erwartet, dass Sie über LUCID Ihrer Verantwortung durch die Teilnahme an der EPR nachkommen.

Was ist die EPR-Nummer?

Die eindeutige Registrierungsnummer, die von LUCID bei der Anmeldung im LUCID-Verpackungsregistrierungssystem vergeben wird, heißt EPR.

Was ist LUCID?

E-Commerce-Verkäufer, die im grenzüberschreitenden elektronischen Handel mit physischen Waren an Verbraucher in Ländern der Europäischen Union tätig sind, müssen sich im LUCID-Verpackungsregister eintragen. Das LUCID-Gesetz steht für “Recycling von Verpackungsabfällen”. Mit dem LUCID-Gesetz wird angestrebt, dass die Kosten für die Sammlung, das Recycling und die Verarbeitung von Abfällen, die von Käufern, die Produkte über den E-Commerce in EU-Ländern erhalten, weggeworfen werden, von dem Verkäufer getragen werden, der diese Produkte versendet. Das am 1. Juli 2022 in Deutschland in Kraft getretene Verpackungsgesetz (VerpackG) steht in genau diesem Zusammenhang, und wenn E-Commerce-Verkäufer in Deutschland dieses Gesetz nicht einhalten, können sie sowohl mit einem Bußgeld belastet als auch ihre Verkäufe in das Land gestoppt werden.

Was bezweckt das VerpackG (Verpackungsgesetz)?

Das Gesetz über die Verwertung von Verpackungsabfällen (LUCID) ist in Deutschland auch als Verpackungsgesetz (VerpackG) bekannt. Das Hauptziel des deutschen Verpackungsgesetzes ist der Schutz der Umwelt und die Förderung der ökologischen Nachhaltigkeit. Der ständig wachsende Umfang des E-Commerce führt zu einer Zunahme der Abfälle, die bei der Beförderung der Produkte vom Verbraucher zum Käufer anfallen. Um finanzielle Mittel für die Recyclingkosten des Landes bereitzustellen, zielt das Gesetz darauf ab, die Nachhaltigkeit sowohl bei der regelmäßigen Nutzung natürlicher Ressourcen als auch beim Recycling sicherzustellen, indem der Hersteller für diese Kosten verantwortlich gemacht wird. Weitere Ziele sind die Verringerung von Abfällen durch die Reduzierung der in Verpackungen verwendeten Materialmenge, die Minderung der Auswirkungen von Verpackungsabfällen auf die Umwelt und der Versuch, Rohstoffe durch Recycling im Kreislauf zu halten.

Wie funktioniert die LUCID registrieren?

Nachfolgend finden Sie die Schritte, die Sie für die Registrierung bei LUCID befolgen müssen;

1. Um sich für das Verpackungsgesetz zu registrieren, melden Sie sich über das ZSVR-Verpackungsregister beim LUCID-Verpackungsregister an. Die Informationen, die Sie hier eingeben, sind persönliche oder Unternehmensinformationen und dienen der einfachen Registrierung.


2. Holen Sie sich eine Mitgliedsnummer (EPR-Nummer).


3. Eine Lizenz erhalten Sie bei einem der dualen Systeme. Nun versenden Sie Ihre Produkte mit dem Logo dieses dualen Systems auf der Verpackung Ihrer Produkte. Sie können das Logo auch auf Ihrer Webseite präsentieren.


4. Wenn Sie die Menge des Verpackungsmaterials angeben, das Sie bei dem gewählten dualen System verwenden werden, wird das zu zahlende Entgelt für Sie berechnet. Bevor Sie sich bei LUCID anmelden, empfehlen wir Ihnen, die einzelnen dualen Systeme zu vergleichen und das für Sie am besten geeignete System zu finden.
Einige der dualen Systeme sind;
Altera System GmbH
BellandVision GmbH
Reclay Systeme GmbH
Recycling Dual GmbH
Veolia Umweltservice Dual GmbH
Zentek GmbH und Co. KG
Der Grüne Punkt (Duales System Deutschland GmbH)
Landbell AG für Rückhol-Systeme
Noventiz Dual GmbH
EKO-PUNKT GmbH und Co. KG
INTERSEROH+ GmbH
PreZero Dual GmbH


5. nachdem Sie Ihr duales System ausgewählt haben, müssen Sie die bei der Lizenzierung gemeldete Menge an Verpackungen dem LUCID-System hinzufügen. Dazu gehen Sie nach dem Einloggen auf der LUCID-Seite auf das DASHBOARD (” Kontrollfeld “) und wählen DATA REPORT. Das Feld, das sich öffnet, ist das Feld PRODUCER DATA REPORT, und Sie können den Vorgang abschließen, indem Sie das duale System auswählen, für das Sie Lizenzen erworben haben, indem Sie den entsprechenden Datumsbereich im Feld INTRA-YEAR VOLUME REPORT (jahresübergreifender Volumenbericht) für dieses Jahr angeben und die Anzahl der Pakete erfassen, für die Sie Lizenzen erworben haben. Wenn Sie Lizenzen für das folgende Jahr erworben haben, können Sie diese im Feld INITIAL PLANNED VOLUME REPORT auf der Registerkarte DATA REPORT im Dashboard erfassen.

Was passiert, wenn das Verpackungsgesetz (VerpackG) nicht beachtet wird?

Es liegt in der Verantwortung der E-Commerce-Unternehmen, sich beim deutschen Verpackungsgesetz einzutragen, und die Marktplätze sind nicht für etwaige Bußgelder und Sperrungen verantwortlich, die auf den hier entstehen können. Amazon, einer der größten Marktplätze weltweit, erlaubt es Unternehmen nicht, ohne diese Registrierung nach Deutschland zu verkaufen. Die Nichteinhaltung der Vorschriften des Verpackungsgesetzes gilt als Ordnungswidrigkeit. Die Rückmeldung, die Sie für diesen Verstoß erhalten können, lautet folgendermaßen;

– Sie können eine schriftliche Ermahnung erhalten.
– Wenn Sie unregistrierte Produkte verkaufen, können Sie mit einer Geldstrafe von bis zu 100.000 Euro belastet werden.
– Wenn Sie sich nicht am Recyclingsystem beteiligen, können Sie mit einer Geldstrafe von bis zu 200.000 Euro bestraft werden.
– Wenn Sie das Logo eines der dualen Systeme verwenden, als ob Sie sich angemeldet hätten, dies jedoch nicht getan haben, kann Ihnen der Verkauf untersagt werden.
Obwohl der grenzüberschreitende Online-Handel große Vorteile für Unternehmen bietet, können die rechtlichen Bestimmungen und Erwartungen der einzelnen Länder unterschiedlich und komplex sein, wenn es um den internationalen Handel geht. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, mit Fachleuten zusammenzuarbeiten, die Sie mit den genauesten Informationen und Anleitungen für den E-Commerce versorgen können.


Bunlar da İlginizi Çekebilir