Wie führt man E-Export nach Großbritannien durch?

Wie führt man E-Export nach Großbritannien durch?

Großbritannien ist als Markt ein bedeutender Akteur in der Weltwirtschaft. Es ermöglicht den Zugang zu verschiedenen Verbrauchergruppen und Branchen. Als internationales Handelszentrum hat es den Vorteil, dass Geschäfte im englischsprachigen Raum abgewickelt werden können und bietet außerdem einen problemlosen logistischen Zugang zum europäischen Raum. Die UK verfügt über eine gut ausgebaute elektronische Infrastruktur und bietet ein vorteilhaftes Umfeld für den Online-Handel. Den Daten von Trade.gov zufolge ist Großbritannien beim Export sehr fortschrittlich. Trademap-Datenbank zeigt, dass Großbritannien im Jahr 2022 530 Mrd. Dollar weltweit exportiert hat. Die Einfuhren Großbritanniens aus der Welt belaufen sich im Jahr 2022 auf 816 Mrd. Dollar. Im Jahr 2022 stiegen die Exporte um 13,2% gegenüber dem Vorjahr, während die Importe um 17,4% zunahmen. Damit liegt die britische Wirtschaft mit einem Anteil von 2,2% auf Platz 14 der weltweiten Exporte.

Nach dem Bericht der Generaldirektion für internationale Abkommen und die Europäische Union des Handelsministeriums wird das Vereinigte Königreich im Jahr 2023 mit einem geschätzten BIP von 3,3 Billionen Dollar voraussichtlich die sechstgrößte Volkswirtschaft der Welt sein. Mit einem Pro-Kopf-Volkseinkommen zu aktuellen Preisen von 48.913 Dollar im Jahr 2023 liegt das Land auf Platz 23 der Weltrangliste. Dieser Beitrag ist für Verkäufer, die nach Großbritannien exportieren möchten, von großem Interesse. Wir empfehlen Ihnen daher besonders, den Artikel zu lesen, bevor Sie mit dem E-Export in das Vereinigte Königreich starten.

E-Commerce in Großbritannien

In Großbritannien, einem der beliebtesten Orte der Welt für Online-Einkäufe, nimmt der elektronische Handel kontinuierlich zu. Im Jahr 2020 beläuft sich das Volumen des E-Commerce bereits auf 20% am Gesamtmarkt des Landes und wird bis 2021 auf 30% ansteigen. Gemäß den Daten des trade.gov Berichts ist Großbritannien eines der ersten Länder, welches im Hinblick auf den E-Export in Betracht gezogen werden sollte.

Den Forschungsergebnissen von PPRO zufolge, wächst der britische E-Commerce-Markt mit einem Wert von 281 Mrd. Dollar jährlich um 9%. Der durchschnittliche E-Commerce-Benutzer in Großbritannien gibt somit 4.199 Dollar pro Jahr in Online-Shops aus. 55% der Online-Einkäufe tätigen die britischen Verbraucher über ein mobiles Gerät.

Laut dem Datenbericht von Statista wird erwartet, dass der E-Commerce-Umsatz in England von 139 Mrd. Pfund auf 178 Mrd. Pfund im Jahr 2023 steigen wird. Europaweite Wachstumsprognosen besagen, dass die Online-Umsätze, die 2022 bei 702 Mrd. Pfund lagen und 2023 bei 797 Mrd. Pfund erreichen werden.

Britische Exportzahlen

Wer nach Großbritannien exportieren will, sollte wissen, dass 42% der Verbraucher grenzüberschreitende Einkäufe tätigen. Auslandseinkäufe machen 11% des Gesamtwerts des britischen E-Commerce aus. Dies macht Großbritannien zu einem wichtigen Markt für E-Exporte (PPRO).

Die beliebtesten Marktplätze in England

Falls Sie nach England exportieren möchten, ist es sehr hilfreich, die bevorzugten Marktplätze Vorort zu kennen. Nach den Statista-Daten für Juli 2022 steht Amazon mit 474 Mio. monatlichen Besuchern an erster Stelle. Diese Situation hat sich bis heute nicht geändert. Im Jahr 2023 steht Amazon weiterhin an der Spitze der Liste. 86% der britischen Verbraucher bevorzugen Amazon UK für Online-Einkäufe. In der folgenden Liste finden Sie die meistbesuchten Marktplätze in Großbritannien und die Analyse aller Plattformen ist zu empfehlen.

amazon
Asos
Tesco
eBay UK
Etsy
Wayfair
OnBuy
ManoMano
Zalando
In Großbritannien wird im Jahr 2023 ein Wachstum von 59% bei Möbeln und Hardware-Artikel sowie 53% bei Sportbekleidung und -ausrüstung erwartet. Laut der Google-Studie The Future of UK Shopping hat sich die Internetgewohnheit stark verbreitet und hat sich der Markenvielfalt geöffnet. Die Suche nach Produktvarianten als auch nach unterschiedlichen Marken hat um 40% zugenommen.

Online-Einkaufsseiten in Großbritannien

Die Top 10 der meistbesuchten E-Commerce Internetseiten in Großbritannien möchten wir hier mit Ihnen teilen. Die Analyse dieser Seiten und die Betrachtung von Marken und Produkten wird Ihnen sicherlich bei Ihrer E-Export-Reise helfen.

amazon.de
ebay.de
argos.de
etsy.de
amazon.de
next.de
marksandspencer.de
ebay.de
screwfix.de
currys.co.uk

Das exportieren von Produkten aus Türkiye nach Großbritannien

Laut der internationalen Handelsdatenbank COMTRADE der UNO beliefen sich die Einfuhren aus der Türkei ins Vereinigte Königreich im Jahr 2022 auf 15,84 Mrd. Dollar.

In der nachstehenden Tabelle finden Sie die Produkte, die aus der Türkei nach Großbritannien exportiert wurden. Für eine detaillierte Betrachtung können Sie die Seite Trading Economics besuchen.

Waren aus Eisen oder Stahl 823,52 Mio. Dollar
Bekleidungsstücke, die nicht aus Gewirken oder Gestricken bestehen 740,01 Mio. Dollar
Kunststoffe 657,31 Mio. Dollar
Mineralische Brennstoffe, Öle, Destillationserzeugnisse 496,21 Mio. Dollar
Eisen und Stahl 479,01 Mio. Dollar
Papier und Pappe, Papierzellstoff, Papier- und Pappwaren 399,70 Mio. Dollar
Aluminium 314,33 Mio. Dollar
Essbare Früchte, Nüsse, Zitrusschalen, Melonen 240,43 Mio. Dollar
Möbel, Leuchttafeln, vorgefertigte Gebäude 228,04 Mio. USD
Synthetische Filamente 195,62 Mio. Dollar
Keramikprodukte 194,83 Mio. Dollar
Kautschuke 171,14 Mio. Dollar
Teppiche und andere textile Bodenbeläge 169,68 Mio. Dollar
Fische, Schalenweichtiere, Mollusken, wirbellose Meerestiere 168,31 Mio Dollar.
Kupfer 145,16 Mio. Dollar
Anorganische Chemikalien, Edelmetallverbundstoffe, Isotope 143,42 Mio. Dollar
Gemüse, Früchte, Nüsse, Nahrungsergänzungsmittel 125,85 Mio. Dollar
Sonstige Textilwaren, Sets, Gebrauchte Kleidungsstücke 107,26 Mio. Dollar

In Großbritannien verwendete Zahlungsmethoden

Grossbritannien ist ein bekanntes Land, für Ihre weit verbreitete Verwendung von Debit- und Kreditkarten. Einem Bericht von PPRO zufolge bezahlen britische Verbraucher 51% ihrer Online-Transaktionen mit einer Debit- oder Kreditkarte. Andere Zahlungsmethoden als Kartenzahlungen sind E-Wallets mit 32%, Banküberweisung mit 7% und Bargeld mit 1%. Was den Marktanteil der Kartenanbieter angeht, so liegt Visa mit 78% vorn, MasterCard mit 21% und American Express mit 1%.

Grossbritannien ist ein bekanntes Land, für Ihre weit verbreitete Verwendung von Debit- und Kreditkarten. Einem Bericht von PPRO zufolge bezahlen britische Verbraucher 51% ihrer Online-Transaktionen mit einer Debit- oder Kreditkarte. Andere Zahlungsmethoden als Kartenzahlungen sind E-Wallets mit 32%, Banküberweisung mit 7% und Bargeld mit 1%. Was den Marktanteil der Kartenanbieter angeht, so liegt Visa mit 78% vorn, MasterCard mit 21% und American Express mit 1%.

Mit welchem Ansatz sollten Sie beim e-Export nach Großbritannien beginnen?

Der Internethandel im Ausland wird heute als eine der gefragtesten Strategien angesehen. Doch wie können Sie mit dem E-Export beginnen? Wir als fiCommerce finden Antworten auf alle Ihre Fragen und stellen Ihnen unseren E-Export-Service näher vor. Mit unserem E-Exportdienst für Großbritannien beginnen Sie auf unkomplizierte Art und Weise mit dem Verkauf innerhalb der Grenzen Englands.

-Wir errichten eine E-Commerce-Site Ihrer Marke mit der Shopify-Infrastruktur und verwalten Ihre E-Commerce-Site sowie Ihre Ladengeschäfte.

– Je nach Bedarf lagern wir Ihren Bestand in unseren Lagern in der Türkei oder in Großbritannien ein.
– Unser Expertenteam kommuniziert mit den Kunden in England auf Englisch und hält den Kontakt zu Ihnen auf Türkisch, sodass Sie Ihre Geschäfte reibungslos abwickeln können.
-Ausführliche Informationen über unseren E-Export-Service finden Sie auf unserer E-Commerce und Geschäftsverwaltung auf Marktplätzen Seite oder kontaktieren Sie uns direkt.

Bunlar da İlginizi Çekebilir