Wie funktioniert der E-Export nach Italien?

Wie funktioniert der E-Export nach Italien?

Einer der sich entwickelnden E-Commerce-Märkte in Europa ist aufgrund seiner Währung, seines Branchenvorsprungs und des ähnlichen Verbraucherverhaltens, Italien. Es ist eines der Länder, die für den E-Export aus der Türkei sich besonders eignen. Ein Gründungsmitglied der Europäischen Union und Besitzer der viertgrößten Volkswirtschaft in Europa sowie der achtgrößten Volkswirtschaft der Welt, ist Italien. Außerdem gehört Italien zusammen mit den USA, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Kanada, Japan und Russland zur Gruppe der Industrieländer (G8).

Laut dem TIM-Exportbericht 2023 steht Italien an fünfter Stelle der Länder, in die die Türkei am meisten exportiert.

Durch den E-Export nach Italien können Sie Ihre Marke auf dem Weltmarkt bekannt machen und Einnahmen in Fremdwährung erzielen.

Welche Produkte werden am häufigsten aus der Türkei nach Italien exportiert?

Bevor Sie nach Italien exportieren, sollten Sie sich über die gängigsten Importprodukte in Italien informieren.

Laut der internationalen Handelsdatenbank COMTRADE der UNO beliefen sich die Einfuhren Italiens aus der Türkei im Jahr 2022 auf 13,77 Milliarden USD.

Nachstehend sehen Sie einige der Produkte/Produktgruppen, in Millionen USD Umsatzwert, die aus der Türkei nach Italien exportiert werden. Wenn Sie detailliertere Informationen wünschen, können Sie die Seite Trading Economics besuchen.

Kunststoffe 766,83 Mio. Dollar
Elektrische und elektronische Geräte 554,14 Mio. Dollar
Kupfer 507,98 Mio. Dollar
Gewirkte oder gehäkelte Kleidung 491,55 Mio. Dollar
Mineralische Brennstoffe, Öle, Destillationserzeugnisse 485,24 Mio. Dollar
Artikel aus Eisen oder Stahl 453,75 Mio. Dollar
Aluminium 385,92 Mio. Dollar
Essbare Früchte, Nüsse, Zitrusschalen, Melonen 385,79 Mio. Dollar
Salz, Schwefel, Erde, Stein, Gips, Kalk und Zement 343,50 Mio. Dollar
Baumwolle 331,97 Mio. Dollar
Nicht gewirkte oder gehäkelte Bekleidung 287,55 Mio. Dollar
Gewirkte oder gehäkelte Stoffe 267,09 Mio. Dollar
Kautschuk 255,47 Mio. Dollar
Anorganische Chemikalien, Edelmetallverbundstoffe, Isotop 236,91 Mio. Dollar
Synthetische Stapelfasern 213,99 Mio. Dollar

Welche E-Commerce Kategoerien heben sich auf dem italienischen Markt hervor?

Italien ist ein Land der europäischen Union. Um auf dem italienischen E-Commerce-Markt erfolgreich zu sein, müssen Sie die Produkte und Produktkategorien beherrschen, die im E-Commerce in Italien gängig sind, um diese zu exportieren. Um nach Italien zu exportieren, können Sie Ihre eigene Webseite für den Verkauf in Italien optimieren und ein Geschäft auf den dortigen Marktplätzen eröffnen. Wie auch in anderen Ländern der Welt haben sich in Italien die Einkaufsgewohnheiten der Verbraucher in Richtung E-Shopping entwickelt, insbesondere durch die Epidemie. Die Zahl der Online-Einkäufer in Italien nimmt von Tag zu Tag zu. Sie können die Vielfalt der Produkte, die Sie exportieren möchten, bestimmen, indem Sie erforschen, welche E-Commerce-Kategorien in Italien am erfolgreichsten sind.

Wenn Sie sich die populärsten E-Commerce-Kategorien in Italien betrachten, werden Sie feststellen, dass Mode, Lebensmittel und Haushaltsprodukte dominieren;

– Kleidung
– Schuhe
– Unterhaltungselektronik
– Lebensmittel und Getränke
– Bücher, Filme, Musik und Spiele
– Reisen
– Haushaltsgeräte
– Kosmetika und Körperpflegeprodukte
– Waschmittel und Reinigungsmittel
– Taschen und Accessoires

Welches sind die beliebtesten E-Commerce-Marktplätze in Italien?

Falls Sie auf elektronischem Wege nach Italien exportieren möchten, können Sie Ihre Produkte auf den meistbesuchten E-Commerce-Marktplätzen Italiens zur Schau stellen. Die Dokumente, die Sie für die Eröffnung Ihres Shops auf diesen Marktplätzen benötigen, können abweichen. Nach Angaben von Similarweb sind die Top 5 der bevorzugtesten E-Commerce-Marktplätze in Italien im September 2023 wie folgt;

1. amazon.it
2. subito.it
3. ebay.it
4. temu.com
5. aliexpress.co

Was sind die Bedingungen für den Mikroexport nach Italien?


Unter Mikroexport versteht man den Verkauf kleinerer Mengen von Produkten oder Dienstleistungen ins Ausland, zumeist durch kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Italien ist ein sehr vorteilhaftes Land für Mikroexporte. Mikroexport: erspart Zollberatungs-,  Ausgangslager- und Notargebühren für die Vollmacht. Durch die elektronische Abwicklung der Geschäfte wird ebenfalls Zeit gespart. Nutzen Sie die Möglichkeiten des Mikroexports für Ihre kleinen Sendungen.

Unternehmen, die E-Export nach Italien betreiben möchten, können im Rahmen der Mikroexportbedingungen verkaufen. Das bedeutet, wenn der Preis des versendeten Produktes unter 15.000 Euro und das Gewicht unter 300 Kilogramm liegen, kann der Verkauf durch elektronische Zollerklärungen (ETGB) ohne Entrichtung der Mehrwertsteuer erfolgen. Das ETGB-System wird bei der Zollabfertigung von Frachtsendungen auf dem Luft- und Landweg eingesetzt und ermöglicht die elektronische Abwicklung dieser Transaktionen.

Welche Zoll- und Frachtbedingungen gelten für den E-Export nach Italien?

Beim E-Export nach Italien ist es wichtig, die örtlichen Regelungen und die geltenden Zollvorschriften zu beachten. Außerdem ist es wichtig, mit einem zuverlässigen Frachttransportdienstleister zusammenzuarbeiten um den Kunden mit stets aktuellen Informationen zu versorgen.

Der E-Export nach Italien ist aufgrund der Mikroexportbedingungen eine sehr vorteilhafte Option. Für den E-Export nach Italien können Sie sich an Frachtunternehmen wenden, die zur Ausstellung von elektronischen Handelszollerklärungen (ETGB) berechtigt sind. Beim Mikroexportmodell werden Verkäufe unter einem Gewicht von 300 Kilogramm und unter einem Wert von 15.000 Euro mit ETGB (Electronic Trade Customs Declaration) angemeldet. E-Export-Rechnungen mit den Vorzügen des Mikro-E-Exports werden mit einem Mehrwertsteuersatz von 0 Prozent besteuert.

Im Rahmen des italienischen E-Export-Verfahrens können Sie eine Mehrwertsteuerrückerstattung von 20% für Waren erhalten, wenn Sie diese im Rahmen des Mikroexports an Ihre Kunden versenden.

Was sind die steuerlichen Anforderungen beim E-Export nach Italien?

Beim E-Export nach Italien werden auch die steuerlichen Bedingungen im Rahmen des Mikroexports vorteilhafter. Bei Ihren Auslandsverkäufen gibt es eine Steuerbefreiung auf Ihre Rechnungen bis zu 150 Euro.

Was sind die Vorteile des E-Exports nach Italien?

Der E-Export nach Italien hat vielerlei Vorteile. Der E-Export nach Italien bietet Ihnen die Möglichkeit, einen riesigen Markt zu erschließen, wobei Sie jedoch die örtlichen Regelungen und Verbrauchergewohnheiten beachten müssen. Sie können auf dem italienischen Markt erfolgreich sein, wenn Sie eine gute Marktforschung und einen entsprechenden Unternehmensplan erstellen.

Hier sind einige Vorteile des E-Exports nach Italien:

– Italien ist eine der größten Wirtschaftsnationen Europas und hat eine Bevölkerung von mehr als 60 Millionen Menschen. Dadurch ergibt sich ein großer potenzieller Kundenstamm.
– Zudem ist es ein wirtschaftlich stabiles Land mit einem starken Endverbrauchermarkt.
– Italien ist außerdem ein äußerst verlockendes Land im Hinblick auf den Tourismus. Touristen haben in Italien Zugang zu Produkten und Dienstleistungen, was zusätzliche Gelegenheiten für den E-Export bietet.
– Italien verfügt über eine gut ausgebaute Infrastruktur und effiziente Logistiklösungen, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Produkte möglichst schnell an die Kunden zu liefern.
– In Italien ist der E-Commerce ein wachsender Zweig mit einer steigenden Zahl von Verbrauchern, die online einkaufen.
– Die kulturellen Gemeinsamkeiten zwischen der Türkei und Italien erleichtern die Geschäftsbeziehungen und fördern die Kommunikation.
– Da Italien Mitglied der Europäischen Union (EU) ist, erhalten Sie bei E-Exporten nach Italien leichten Zugang zum EU-Markt.
– Türkische Produkte können auf dem italienischen Markt in Bezug auf Qualität und Preis wettbewerbsfähig.
– Digitales Marketing und Werbung können in Italien aufgrund der verbreiteten Nutzung von Onlineplattformen wirkungsvoll eingesetzt werden.
– Die zunehmende Nutzung mobiler Geräte erhöht die Chancen des mobilen Handels in Italien.
– Durch die Zusammenarbeit mit lokalen Geschäftspartnern oder Vertriebshändlern in Italien können Sie die Eigenheiten des lokalen Marktes besser verstehen. Sie können darüber hinaus Unterstützung und Beratung von Organisationen wie der italienischen Handelskammer in Anspruch nehmen.

Wo sollten Sie mit dem E-Export nach Italien beginnen?

Wenn Sie e-Export nach Italien betreiben wollen, empfiehlt es sich, die folgenden Empfehlungen zu beachten, um auf diesem Markt erfolgreich Fuß zu fassen:

1. Marktforschung und Bestimmung der Zielgruppe:
– Erforschen Sie den italienischen Markt im Detail. Analysieren Sie die Nachfrage, die Trends und den Wettbewerb. Zu empfehlen ist die Orientierung auf der Webseite des Handelsministeriums bezüglich dem Export nach Italien und die Ermittlung der wichtigsten    Produktgruppen auf den meistbesuchten E-Commerce-Seiten in Italien.
– Welche Produkte oder Dienstleistungen Sie auch immer in Italien anbieten wollen, überprüfen Sie, ob diese für italienische Konsumenten attraktiv sind.
– Ermitteln Sie Ihr Zielgruppe und versuchen Sie, deren Bedürfnisse und Neigungen zu verstehen.

2. Starke E-Commerce-Infrastruktur:
– Richten Sie eine sichere und benutzerfreundliche E-Commerce-Webseite ein. Achten Sie auf die Handy-Kompatibilität sowie die Geschwindigkeit.
– Binden Sie Online-Zahlungssysteme ein und nehmen Sie Sicherheitsmaßnahmen vor.
– Führen Sie Ihre Lagerverwaltung und Auftragsabwicklung mit Sorgfalt durch.

3. Verinnerlichen Sie die italienische Sprache und Kultur:

– Erstellen Sie Inhalte auf Italienisch, um mit den Kunden in Italien zu kommunizieren.
– Verstehen Sie die italienische Kultur und organisieren Sie Aktionen, die auf die lokalen Traditionen und Feiertage ausgerichtet sind.

4. Logistik und Lieferung:

– Finden Sie verlässliche Logistik- und Lieferlösungen. Eine zügige und zuverlässige Zustellung in Italien ist wichtig.
– Finden Sie Logistikunternehmen, mit denen Sie zusammenarbeiten und somit die Transportkosten zu optimieren können.

5. Zahlungsarten:

– Akzeptieren Sie gängige Zahlungsmethoden, die von Verbrauchern in Italien genutzt werden. Bieten Sie Zahlungsoptionen wie Kreditkarten, PayPal usw. an.

6. Digitales Marketing und Werbung:

– Entwickeln Sie wirkungsvolle digitale Marketingstrategien in Italien. Werben Sie für Ihre Marke mithilfe von sozialen Medien, E-Mail-Marketing, SEO, digitaler Werbung und ähnlichen Instrumenten.
– Sie können Ihre Zielgruppe erreichen, indem Sie mit lokalen Influencern zusammenarbeiten.

7. Zoll-, Fracht- und Steuerabwicklung:

– Erkundigen Sie sich, ob das von Ihnen gewählte Frachtunternehmen über eine E-Export-Genehmigung verfügt und vergewissern Sie sich, dass das Unternehmen Sie bei Zoll- und Steuerangelegenheiten umfassend unterstützt.

8. Kundenbetreuung:

– Bieten Sie Ihren italienischen Kunden einen schnellen und effizienten Kundendienst. Sie können auch ein lokales Support-Team aufstellen, um Fragen zu beantworten und Beschwerden zu bearbeiten.

9. Kommunikation mit lokalen Geschäftspartnern:

– Ziehen Sie die Zusammenarbeit mit lokalen Geschäftspartnern oder Händlern in Betracht, um in Italien Geschäfte zu machen.
– Wenden Sie sich an Organisationen wie die italienische Handelskammer, um Unterstützung und Orientierungshilfe vor Ort zu erhalten.

10. Befolgen Sie die Digitalgesetze in Italien:

– Halten Sie sich an die Vorschriften für den E-Commerce und die Gesetze zum elektronischen Datenschutz in Italien. Achten Sie auf den Schutz personenbezogener Daten und andere rechtliche Verpflichtungen.
Beim E-Export ist es wichtig, die Dynamik des italienischen Marktes genau zu beobachten und flexibel zu sein. Bewerten Sie ständig das Feedback Ihrer Kunden und aktualisieren Sie Ihre Verkaufsstrategien.

Der E-Export nach Italien erfordert eine sorgfältige Vorbereitung und Anpassung an die Bedürfnisse des lokalen Marktes. Sie sollten auch die gesetzlichen Bestimmungen und die Vorschriften für den E-Commerce in Italien aufmerksam verfolgen. Darüber hinaus wäre es sinnvoll, sich für den E-Export nach Italien Unterstützung von lokalen Geschäftspartnern oder Beratern zu holen.

Bei Interesse am e-Export nach Italien wenden Sie sich bitte an uns, damit wir als fiCommerce Sie über unsere umfangreichen E-Export-Lösungen informieren können, z. B. über die erforderlichen technologischen Infrastrukturdienste, Marktplatzintegrationen, Kundendienst, Lager- und Logistikdienstleistungen.

Bunlar da İlginizi Çekebilir